Startseite » Computer-Tipps » Die beste Möglichkeit, zu einer neuen E-Mail-Adresse zu wechseln

    Die beste Möglichkeit, zu einer neuen E-Mail-Adresse zu wechseln

    Haben Sie immer noch eine alte prodigy.net- oder aol.com-E-Mail-Adresse, die Sie schließlich aufgeben? Oder Sie verwenden bereits seit mehreren Jahren eine E-Mail-Adresse für ein College oder eine Universität und möchten vor dem Abschluss eine feste E-Mail-Adresse angeben? Oder wenn Sie sich für den Internetdienst angemeldet haben, haben Sie am Ende eine E-Mail-Adresse des Internetdienstanbieters wie cox.net oder comcast.net verwendet?

    Wie auch immer die Situation aussehen mag, der Wechsel zu einer neuen E-Mail-Adresse ist nicht trivial, insbesondere wenn Sie Tausende von E-Mails bei Ihrem neuen E-Mail-Dienstanbieter aufbewahren möchten.

    Wenn Sie nicht die Zeit haben, um es selbst zu tun, können Sie einen Dienst verwenden, über den ich früher namens YippieMove geschrieben habe, der eine Gebühr von 15 US-Dollar erhebt, die jedoch alle Ihre E-Mails von einem Diensteanbieter an einen anderen übermittelt, z. B. Hotmail an Gmail oder Yahoo Mail an Gmail usw.

    Ich denke, diese Methode lohnt sich für manche Leute, aber die meisten Leute können es selbst tun und alles so konfigurieren, wie sie es wollen. In diesem Artikel werde ich darüber sprechen, von einem beliebigen E-Mail-Diensteanbieter zu Google Mail oder Outlook zu wechseln, da dies wahrscheinlich die besten zwei sind.

    Hier ist der allgemeine Überblick, was zu tun ist, um sich von einem E-Mail-Dienst zu einem anderen zu bewegen:

    1. Richten Sie eine neue E-Mail mit Google Mail oder Outlook ein
    2. Alte E-Mail in neuen E-Mail-Dienst importieren
    3. E-Mail von altem an neuen Anbieter weiterleiten
    4. Einstellungsregel, um automatisch auf alte E-Mail-Adresse zu antworten
    5. E-Mail an alle Kontakte mit der neuen E-Mail-Adresse senden
    6. Aktualisieren Sie alle Online-Konten, die die alte E-Mail-Adresse verwendet haben

    Neues E-Mail-Konto einrichten

    Beim Einrichten eines neuen E-Mail-Kontos müssen Sie sicherstellen, dass Sie zwei Dinge richtig auswählen: den E-Mail-Anbieter und Ihre E-Mail-Adresse. Wählen Sie keinen E-Mail-Anbieter aus, der in 5 Jahren verschwunden sein könnte oder der Sie zwingen könnte, abzustoßen. Das bedeutet, dass Sie keine E-Mail von einer Hochschule / Universität, Ihrem Internetdienstanbieter oder Ihrer Firmen-E-Mail verwenden.

    Meine Vorschläge sind Google Mail und Outlook, da sie über hervorragende Funktionen verfügen, die andere Dienstanbieter nicht bieten können. Mit einem Google Mail-Konto haben Sie beispielsweise auch ein Google-Konto und können daher direkt von Google Mail aus chatten. Google hat auch Google Now, mit dem Sie Ihre Google Mail-E-Mails automatisch scannen und Informationen zu Flügen, Paketen usw. erhalten. Mit Outlook.com können Sie Skype direkt über die Weboberfläche verwenden.

    Der zweite Aspekt, den Sie sorgfältig berücksichtigen sollten, ist der Name, den Sie für Ihre E-Mail-Adresse wählen. Heutzutage ist es am besten, wenn möglich Ihren Namen als E-Mail-Adresse zu verwenden. Verwenden Sie keine schrecklichen Namen wie [email protected] oder [email protected] Wenn Sie zu einer neuen E-Mail-Adresse wechseln, sollten Sie sie wahrscheinlich sehr lange aufbewahren. Wählen Sie also einen guten Namen.

    Alte E-Mail importieren

    Im nächsten Schritt importieren Sie alle Ihre alten E-Mails in Google Mail oder Outlook. Dies erfordert einen POP3-Zugriff, den die meisten E-Mail-Anbieter heutzutage unterstützen. Wenn nicht, werden Sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein, Ihre alten E-Mails zu verschieben. Sie können E-Mails manuell eingeben und weiterleiten, aber wahrscheinlich nur das Wichtige. 

    Wenn sich alle E-Mails in der Desktopversion von Outlook befinden, können Sie Ihre gesamte PST-Datei in Gmail importieren, indem Sie Ihr Gmail-Konto mithilfe von IMAP zu Outlook hinzufügen und dann die lokalen Ordner einfach per Drag-and-Drop in die Google Mail-Ordner in Outlook ziehen. In dieser detaillierten Anleitung finden Sie schrittweise Anweisungen.

    Wenn Ihr E-Mail-Anbieter jetzt den POP3-Zugriff unterstützt, können Sie Ihre E-Mails ganz einfach in Google Mail abrufen. Ich habe bereits eine ausführliche Anleitung geschrieben, in der erklärt wird, wie E-Mails von verschiedenen Anbietern in Google Mail importiert werden.

    Wenn Sie Outlook.com verwenden, ist der Prozess ebenfalls sehr einfach. Loggen Sie sich ein, klicken Sie auf das Zahnradsymbol oben rechts und klicken Sie dann auf Optionen. Fahren Sie fort und klicken Sie auf E-Mail-Konten importieren.

    Sie können zwischen Google, Yahoo oder einem anderen E-Mail-Dienstanbieter wählen. Grundsätzlich müssen Sie lediglich Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Kennwort eingeben, um eine Verbindung mit dem Konto herzustellen. Sie können auch auf klicken Erweiterte Optionen um die E-Mail-Serverinformationen manuell einzugeben, wenn Ihr Provider nicht standardmäßige Ports verwendet, usw.

    Es geht darum, alte E-Mails in Google Mail und Outlook zu importieren. Beachten Sie, dass es einige Tage dauern kann, bis Ihre alten E-Mails angezeigt werden, wenn Tausende von E-Mails importiert werden müssen.

    Alte E-Mail weiterleiten

    Beachten Sie, dass beim Einrichten des E-Mail-Imports in Google Mail und Outlook.com neue E-Mails, die an Ihrer alten E-Mail-Adresse eingehen, höchstwahrscheinlich automatisch importiert werden, sodass Sie keine Weiterleitung einrichten müssen. Im Fall von Google Mail werden neue E-Mails nur 30 Tage lang importiert. Danach müssen Sie die automatische Weiterleitung der alten E-Mail manuell aktivieren.

    Wenn Sie Google Mail verlassen, können Sie die Weiterleitung einfach aktivieren, indem Sie zu gehen die Einstellungen und dann auf die Weiterleitung und POP / IMAP Tab.

    Drücke den Fügen Sie eine Weiterleitungsadresse hinzu und geben Sie Ihre neue E-Mail-Adresse ein. Wenn Sie nicht möchten, dass alles weitergeleitet wird, klicken Sie auf Erstellen eines Filterlinks unter dem Button.

    Wenn Sie Outlook.com verlassen, gehen Sie zu Optionen und klicken Sie dann auf E-Mail-Weiterleitung Geben Sie die Weiterleitungsadresse ein.

    Wieder müssen Sie dies nur für Ihren alten E-Mail-Anbieter tun, wenn keine neuen E-Mails in Ihren neuen E-Mail-Anbieter importiert werden.

    Automatische Antwort einrichten

    Als Nächstes möchten Sie eine automatische Antwort- oder Urlaubsantwort für Ihre alte E-Mail-Adresse einrichten, die alle darauf hinweist, dass diese E-Mail-Adresse bald deaktiviert wird.

    In Google Mail können Sie dies tun, indem Sie zu Einstellungen gehen und dann auf der Registerkarte Allgemein nach unten scrollen. Dort wirst du das sehen Urlaubsempfänger Sektion.

    Schalten Sie es ein und wählen Sie eine Erster Tag, überprüfe nichts für Letzter Tag Geben Sie dann einen Betreff und einen E-Mail-Text ein. Sie können auch das Kontrollkästchen unten aktivieren, wenn die Nachricht nur an Ihre Kontakte in Google gesendet werden soll.

    Wechseln Sie in Outlook.com zu Optionen und klicken Sie auf Senden automatisierter Urlaubsantworten unter Verwaltung deines Accounts. Beachten Sie, dass die Option fehlt oder deaktiviert ist, wenn Sie Ihr Outlook.com-Konto nicht täglich verwenden.

    Auf dem nächsten Bildschirm können Sie Ihre Nachricht wie in Google Mail eingeben. Ich würde einfach die automatische Antwort aktiviert lassen, bis Sie das Konto vollständig schließen möchten.

    Aktualisieren Sie alle Online-Konten

    Dies ist wahrscheinlich der schwierigste Teil einer neuen E-Mail-Adresse. Bei allem, was wir online tun, ist eine E-Mail-Adresse als Ausgangspunkt erforderlich. Das bedeutet, dass Sie viele Konten manuell aktualisieren müssen.

    Leider lässt sich dieser Job nicht leicht umgehen. Sie müssen mehrere Stunden oder mehrere Tage damit verbringen, jede Site einzeln zu durchsuchen und die E-Mail-Adresse zu aktualisieren.

    Wenn Sie einen Passwort-Manager wie LastPass oder 1Password verwenden, können Sie schnell jede gespeicherte Site durchgehen und die Adresse aktualisieren. Wenn Sie nicht über ein System verfügen, mit dem Sie Ihre Konten nachverfolgen können, ist die nächstbeste Option, Ihre E-Mail zu durchsuchen und zu sehen, welche Websites E-Mails senden.

    Hoffentlich können Sie mit ein bisschen Planung und Organisation zu einer neuen E-Mail-Adresse wechseln und nichts vermasseln! Wenn Sie Fragen haben, können Sie gerne einen Kommentar posten. Genießen!